Kreditderivate im Portfoliomanagement

Kreditderivate im Portfoliomanagement

4.11 - 1251 ratings - Source



Inhaltsangabe:Einleitung: a€˜Kredit ist schlummerndes Misstrauena€™. Leider ist nicht belegt, ob die Entwickler der Kreditderivate dieses Zitat von Thomas Paine vor Augen hatten, als die ersten Kontrakte auf Cedit Default Swaps ersonnen und gehandelt wurden. GrundsActzlich bieten Kreditderivate bieten die MApglichkeit, das Kreditgeber die Risiken einer Kreditvergabe an andere Investoren A¼bertragen kApnnen um damit Risiken zu reduzieren. Andere Investoren kApnnen diese Kreditrisiken erwerben, ohne in die originAcre Beziehung zwischen den Kreditnehmer und Kreditgeber eintreten zu mA¼ssen. Der Markt fA¼r Kreditderivate ist in den letzten Jahren sehr stark gewachsen und rA¼ckt zunehmend in den Blickwinkel von Investoren. Aus einer Studie der British Banking Association geht hervor, dass die Emission von Kreditderivaten seit einigen Jahren hApher ist, als die Emission von Anleihen. FA¼r 2008 schActzt die BBA das gesamte gehandelte Volumen fA¼r alle Arten von Kreditderivaten auf A¼ber 33 Billion USD. Ein genauerer Blick auf diese Zahlen, lAcsst den Schluss zu, dass die Vergabe von Krediten und die Ertragsgenerierung aus der Fristentransformation nicht mehr nur ein GeschAcftsmodell des klassischen BankgeschAcftes sind. Kredite avancieren zum Handelsinstrument in welchem die Marktteilnehmer einerseits als Sicherungsgeber und andererseits als Sicherungsnehmer auftreten kApnnen. Aufgrund des zunehmenden Einsatzes von Kreditderivaten im Portfoliomanagement entstand die Idee, einige Produkte und ausgewAchlte Strategien in einer Bachelor-Thesis nAcher zu betrachten um deren Funktionsweise aufzuzeigen. Um Kreditderivate im Portfolio einsetzen zu kApnnen, gehApren neben dem VerstAcndnis der Finanztheorie auch das praktische Wissen um Handelsusancen und AbwicklungsmodalitActen, welche durch den Portfolio Manager zu beachten sind. Aus diesem Grund enthAclt diese Arbeit zunAcchst ErlAcuterungen zum Abschluss von Kreditderivate-VertrAcgen im Sinne der ISDA-RahmenvertrAcge zwischen den Vertragspartnern und der MApglichkeiten zur Absicherung der Risiken zwischen den Kontrahenten. Desweiteren werden die Kreditderivate Credit Default Swaps (CDS) auf Einzeladressen und CDS auf iTraxx-Indizes beschrieben. Abgeschlossen wird dieses Kapitel mit einem Blick auf bAprsengehandelte Kredit-Futures auf iTraxx-Indizes. Im weiteren Teil der Arbeit steht der praktische Einsatz der Kreditderivate im Portfolio Management im Vordergrund. Dabei werden neben einer grundsActzlichen ErlAcuterung zum Portfoliomanagement auch einige ausgewAchlte Strategien mit CDS auf Einzeltitel und CDS auf iTraxx-Futures beschrieben. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Abbildungsverzeichnis4 Tabellenverzeichnis5 AbkA¼rzungsverzeichnis6 1.Einleitung7 2.Derivative Finanzinstrumente9 3.Handel von derivativen Finanzinstrumenten10 4.Kreditderivate13 4.1Credit Default Swaps auf Einzeladressen14 4.1.1Produktbeschreibung und Funktionsweise14 4.1.2Eintritt von Kreditereignissen15 4.1.3Bewertung17 4.2Dow Jones iTraxx Europe-Credit-Indizes19 4.2.1Produktbeschreibung19 4.2.2ErlAcuterung der Indexarten21 4.2.3Der Handel von Dow Jones iTraxx Europe-Credit-Indizes22 4.2.4Eintritt von Kreditereignissen24 4.3Kredit-Futures-Kontrakte der Eurex26 4.3.1Preisbildung28 4.3.2Handhabung von Kreditereignissen32 4.3.3Fazit und Marktausblick32 5.Der Einsatz von Kreditderivaten im Portfoliomanagement34 5.1Analytischer Investmentprozess als Grundlage fA¼r das Portfoliomanagement35 5.2Portfoliotheorie36 5.3Portfolio-Strategien auf Basis von CDS auf Einzeltitel37 5.3.1Alpha-Management AnsActze zur Steuerung des unsystematischen Risikos37 5.3.2Relative Value-Strategien - Grundlagen39 5.3.3Relative Value-Strategien - Handel auf Kreditausfallkurven42 5.3.4Direktionale Trades - Strategien44 5.3.5Spread-Trades - Strategien44 5.4Strategien auf Basis von CDS auf iTraxx-Indizes44 5.4.1Outright-Positionen44 5.4.2Relative Value Strategien -Core Satellite-Strategien45 5.4.3Relative Value Strategien - Strategien mit verschiedenen Laufzeiten45 5.4.4Absicherungen von bestehenden Portfolios45 6.Fazit und Ausblick46 Literaturverzeichnis48 Anhang51 Textprobe:Textprobe: Kapitel 5.2, Portfoliotheorie: Der von Markowtz entwickelte Ansatz zur Portfoliomodellierung, kann auf Kreditportfolios nur bedingt angewendet werden. Markowitz betrachtet in seinem Modell das Risiko-Ertrags-Profil jedes einzelnen Portfoliobestandteiles unter BerA¼cksichtigung der Korrelationen zwischen den Portfoliobestandteilen. Diese Modell wurde zur Analyse von Aktienportfolios entwickelt. Bei der Aœbertragung dieses Modells auf Kreditportfolios tritt die Schwierigkeit auf, dass die Bewertungspreise (Credit Spreads) von Unternehmensanleihen a€˜hAcufiger SprA¼nge aufweisen, als die von Aktienkursena€™. Bedingt durch externe Schocks, bspw. eine HAcufung von KreditausfAcllen, oder GroAŸschadensereignisse in Form der AnschlAcge zum 11. September 2001, kApnnen die Anleihepreise rapide verfallen. Damit wird deutlich, dass die Spread-Entwicklung im Zeitablauf nicht unbedingt das jeweilige Risiko des Kreditnehmers im Portfolio wiederspiegelt. Eine LApsung zur Modellierung von Kreditportfolios bildet das Ein-Faktor-(Merton)-Modell. Das Modell geht davon aus, dass das a€˜Apkonomische Geschick eines Kreditnehmers von der Realisierung eines zugrunde liegenden latenten Prozesses abhAcngta€™. Dabei wird beobachtet, ob das VermApgen einer Firma im Zeitablauf eine gewisse kritische Schranke unterschreitet. Sobald dies geschieht wird das Unternehmen als zahlungsunfAchig gekennzeichnet und alle zugehAprigen Kredite als ausgefallen betrachtet. Bei einer BeschrAcnkung auf einen festen Evaluierungshorizont auf die Zeitachse, a€˜reduziert sich der latente Prozess auf eine zugrunde liegende latente Variable, die einer gewissen Verteilung folgta€™. Dadurch lassen sich Ausfallwahrscheinlichkeiten und Ausfallkorrelationen zwischen verschiedenen Kreditnehmern im Portfolio bestimmen. Die Wertentwicklung eines Portfolios lAcsst sich grundsActzlich durch die Kennzahlen Beta und Alpha erklAcren. Das Beta misst die SensitivitAct des Portfolios gegenA¼ber einem Vergleichsindex. Das Alpha misst den Zusatzertrag den ein Portfoliomanager durch aktives Management erwirtschaftet. Die Risiken eines Kreditportfolios resultieren zum einen aus VerAcnderungen des Marktes, welche Auswirkungen auf das Beta haben und als systematische Risiken bezeichnet werden. Zum anderen entstehen durch Aœber- oder Untergewichtungen im Rahmen des aktiven Portfoliomanagements Alpha-Risiken, welche auch als unsystematische (idiosynkratische) Risiken bezeichnet werden. Eine weitere Risikogruppe bildet das Zinsrisiko, welches aber relativ einfach abgesichert werden kann. So ist es bspw. mApglich durch einen Zinsswap das Risiko der Zinszahlung an einen anderen Kontrahenten zu A¼bertragen. Absicherungen gegen das unsystematische Risiko kApnnen durch Anpassungen bzw. Optimierungen bei der Portfolio-Zusammensetzung erreicht werden. Einerseits ist diese Absicherung durch zusActzliche Diversifikationen (Streuung) der Titel in weitere WAchrungen oder LAcnder mApglich, oder durch den Abschluss von CDS auf Einzeltitelebene. Umgekehrt kApnnen aber CDS auch eingesetzt werden um spekulative Handelsstrategien umzusetzen. Die Absicherung gegen das systematische Risiko ist aufgrund der a€˜AbhAcngigkeit der a€˜Betafaktoren von Korrelationen, die sich im Zeitablauf als nicht konstant erweisena€™, schwierig. Beispielsweise verAcndern sich die Korrelationen zwischen Kreditrisiken im Zeitablauf, aufgrund einer starken AbhAcngigkeit zu konjunkturellen Faktoren. MApgliche Instrumente zur Absicherung von systematischen Risiken sind CDS auf Baskets im Rahmen einer individuellen Portfolioabsicherung, oder der Kauf von entsprechenden DowJones iTraxx-Indizes. Auch hier ist es fA¼r den Portfolio Manager mApglich, die iTraxx Indizes zur Umsetzung von spekulativen Strategien einzusetzen. Im Folgenden sollen einige marktgAcngige Portfoliostrategien auf Basis von Einzeltitel und auf Basis des Gesamtportfolios vorgestellt und erlAcutert werden. Portfolio-Strategien auf Basis von CDS auf Einzeltitel: Alpha-Management AnsActze zur Steuerung des unsystematischen Risikos: Kauf von Credit Default Swaps zur Absicherung von Einzeltiteln: Durch den Kauf eines CDS kann ein Investor eine im Portfolio befindliche Anleihe vor dem Ausfall des Emittenten schA¼tzen, ohne die Anleihe selbst verAcuAŸern zu mA¼ssen. Sinnvoll ist eine solche Absicherung in den FAcllen, in denen die LiquiditAct in einer Anleihe sehr gering ist und der Investor das Emittentenrisiko vorA¼bergehend reduzieren, bzw. eliminieren mApchte. Denkbar ist eine solche Strategie bspw. im Rahmen der taktischen Asset Allocation. Die Absicherung des Kreditrisikos auf Ebene einer Einzelanleihe ist einfach. Zu beachten ist dabei allerdings, dass Anleihekurse von Par (100) abweichen kApnnen, wAchrend CDS Kontrakte immer 100% des Nominalwertes absichern.HVB Corporates aamp; Markets, Global Markets Research, 2004. Goulden, Jonny et al.:Trading Credit Curves Ia€“ Understanding The Theory Behind Credit Curves. London: European Credit Research J.P. Morgan Securities Ltd., 2006. [CDROM].


Title:Kreditderivate im Portfoliomanagement
Author: Klaus Labecki
Publisher:diplom.de - 2008-11-17
ISBN-13:

You must register with us as either a Registered User before you can Download this Book. You'll be greeted by a simple sign-up page.

Once you have finished the sign-up process, you will be redirected to your download Book page.

How it works:
  • 1. Register a free 1 month Trial Account.
  • 2. Download as many books as you like (Personal use)
  • 3. Cancel the membership at any time if not satisfied.


Click button below to register and download Ebook
Privacy Policy | Contact | DMCA